So

11

Apr

2021

Nach 25 Jahren Dirigend der Bergmannskapelle, übergibt er den Taktstock an Martin Wiesler

25 Jahre, eine lange Zeit. In der Hubert die Bergmannskapelle geprägt hat. Viele erfolgreiche Auftritte durften wir unter Seiner Stabsführung erleben. Hubert ist es als vierter Dirigent, der Bergmannskapelle gelungen, die Aufbauarbeit seiner Vorgänger weiterzuführen und auszubauen. Schon vor seinem Antritt als Dirigent arbeitete er sehr intensiv an der Jugendausbildung.

 

Seine musikalische Laufbahn begann bereits in jungen Jahren in der Bergmannskapelle als Klarinettist und Saxophonist.

 

1977 gründete Hubert aus der Tradition der damals in den sechziger Jahren sehr beliebten „Bauernkapelle“ die „Original Finstergrundmusikanten“, die inzwischen in Zusammenarbeit mit seiner Tochter Ramona, bis heute von ihm geleitet wird. Neben den "Finstergrund Musikanten" spielte er aber auch viele Jahre bei den "Bender Buebe"  und später über 15 Jahre bei dem „Spitzdobel-Echo“ als Trommler, Klarinettist, Saxophonist und Sänger mit.

 

1994 übernahm Hubert Behringer die Jugendausbildung die er seitdem inne hat. In dieser Zeit hat er, mit Seinem Ausbilderteam, weit über 100 Jungmusiker(innen) erfolgreich in Theorie und Praxis ausgebildet.

 

1994 übernahm Hubert Behringer zum ersten Mal auch die Leitung der Jugendkapelle Wieden. Hubert übernahm ab 2000 nach Denis Laile  bis 2006 ein weiteres Mal die Leitung der Jugendkapelle.

 

Neben den musikalischen Leitungsabzeichen Bronze, Silber und Gold absolvierte Hubert Behringer auch erfolgreich den Ausbildungslehrgang C2 an der BDB-Akademie sowie den Dirigentenlehrgang C3.

 

Aufgrund seiner vielseitigen ehrenamtlichen Tätigkeiten wurde Ihm am 02.03.2013 von Bürgermeister Berthold Klingele die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg überreicht.

 

Hubert, wir können Dir nicht genug Danken für Deine geleistete Arbeit.

 

Wir hoffen, dass Du weiterhin viel Spaß haben wirst, wenn wir zusammen Musizieren.

 

Martin, dir wünschen wir für die Zukunft alles erdenklich Gute und noch mehr Spaß mit uns zu Arbeiten.

 

 

 

Hier ein Bericht der Badischen Zeitung

 

 

0 Kommentare

So

11

Apr

2021

Ehrenbürger und langjähriger Direktor der Gundschule Wieden/Utzenfeld, Xaver Schwäbel ist gestorben.

Wer kannte Ihn nicht, unseren Ehrenbürger, unseren ehemaligen Schuldirektor der Grundschule.

 

Viele unserer Vereinsmitglieder hatten schon Unterricht bei Ihm. Er konnte dabei auch sehr streng sein. Dennoch war er ein guter Lehrer.  Es war Ihm auch sehr wichtig das die Kinder musikalisch gefördert wurden. Dadurch leistete er sehr viel Vorarbeitet für die spätere musikalische Ausbildung in der Bergmannskapelle. Dafür sind wir Ihm und der Grundschule Wieden/Utzenfeld sehr dankbar.

 

Zusammen mit Sigfried Klingele veröffentlichte er, anlässlich der 650 Jahr Feier, 1993 das Buch "Wieden, Geschichte eines Schwarzwalddorfes"  

 

2012 führten die Wiedener Vereine das von Ihm geschriebene Historenspiel " Die Nacht der Entscheidung"  Es geht dabei um den Kampf Georg Herweghs um Demokratie, Freiheit und soziale Gerechtigkeit.

 

Das war damals eine tolle Sache, zumal es die Zusammenarbeit der Vereine ganz besonders förderte.

 

Die Gemeinde Wieden und die Bergmannskapelle verlieren in Xaver Schwäbel, einen Freund und Gönner.

 

Xaver Schwäbel wird uns immer in Erinnerung bleiben.

 

Hier ein Bericht der Badischen Zeitung

 

0 Kommentare

So

27

Dez

2020

Corona, keine musikalischen Aktivitäten mehr in diesem Jahr

Liebe Freunde der Bergmannskapelle Wieden e.V.

 

Auch wir wurden von der Corona-Pandemie ausgebremst.
Bedeutet keinerlei Probenaktivität, alle geplanten Veranstaltungen und Teilnahmen an Veranstaltungen sind bis auf weiteres abgesagt.

 

Wir sind froh, dass Wieden bisher von einer größeren Infektionswelle verschont bleib. Dies ist sicherlich auch den Maßnahmen geschuldet die das Ausbreiten der Krankheit bremsen sollte. Wir alle sind bisher mit einem blauen Auge davongekommen. Hat aber auch die Folge das alle Tätigkeiten der Vereine, auch hier in Wieden, fast zum Erliegen gekommen sind. Wir bedauern das sehr. Hoffen aber in absehbarer Zeit wieder für Sie Musizieren zu können.

 

Die Bergmannskapelle wünscht allen Gesundheit und viel Kraft um durch diese ungewöhnliche Zeit zu kommen.
Das neue Jahr wird hoffentlich etwas angenehmer enden, wie das Diesjährige.

 

 

 

Martin Kimmig Webmaster

 

 

0 Kommentare

Sa

26

Dez

2020

2020 leider ohne Jahreskonzert, hier ein paar unsortierte Bilder von den Konzerten in den vergangenen Jahren.

0 Kommentare

Sa

11

Jan

2020

"Oh mein Gott, Herr Pfarrer" Titel für das diesjährige Theater

Gruppenbild  mit allen Akteuren und Helfer hinter den Kulissen
Gruppenbild mit allen Akteuren und Helfer hinter den Kulissen

 

 

Dieses lustige Theater haben wir im Januar 2020 gespielt. Leider können wir aus gegebenem Anlass dieses Jahr kein neues Stück präsentieren.

 

Aber wir sind zuversichtlich, dass auf Januar 2022 ein neues Stück für Sie einüben können. Wir freuen uns schon darauf.

 

Also, bis bald.......

 

 

 

Pfarrer Jackob braucht ein neues Taufbecken, das bisherige ist undicht.

 

Aber woher das Geld nehmen, sowas ist furchtbar teuer.

 

Zusammen mit seinen Freunden Charly und Otto schmiedet er einen Plan, wie man an das Geld rankommen könnte.

 

Nicht ohne Folgen.

 

 

 

Christian Rombach hatte ein glückliches Händchen bei der Wahl des Stückes.

 

 

 

Alle wichtigen Informationen zu diesem Stück und die Namen der Akteure finden Sie in dem Download.

 

 

 

Nach der Vorstellung spielten die "Original Finstergrundmusikannten" zum Tanze auf.

 

Die Bergmannskapelle bedankt sich für Ihren Besuch.

 

Bis zum nächstenmal, in diesem Theater

 

Bericht der BZ von Paul Berger vom 15.01.2020 hier

 

Hier finden Sie mehr Informationen zum Stück und zu den Schauspielern.
flyer_v02.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.2 MB

Do

26

Dez

2019

"Blasmusik kann alles" Motto für das Jahreskonzert 2019

Bild von Paul Berger 2018.
Bild von Paul Berger 2018.

"Blasmusik kann alles"

 

Das war das diesjährige Motto für das Jahreskonzert welches unser Dirigent Hubert Behringer, für das diesjährige Jahreskonzert ausgewählt hatte.

 

Zuvor eröffneten unsere Zöglinge unter der Leitung von Hubert Behringer den Konzertabend. Sie zeigten beindruckend Ihr Können. Die viele Arbeit der Ausbilder, macht sich immer mehr bezahlt. Dabei übernahmen auch die Zöglinge die Ansage der Stücke.

 

Die Bläserjugend unter der Leitung von Simon Behringer fuhr an diesem Abend zur Höchstform auf. Gekonnt interpretierte die Kapelle Ihr schwerstes Stück „Pirates of de caribbean“ Dieses Konzertstück habe dem Dirigenten und auch den Jugendlichen einiges abverlangt. Einige Zusatzproben und Registerproben waren hierzu nötig, so Simon Behringer.

 

Simon Behringer war nach seinen eigenen Worten richtig Stolz auf seine Truppe.

 

Stolz auf Ihre Leistungen dürfen dabei auch Katarina, Sabrina, Jasmin und Damaris sein. Sie haben in diesem Jahr in der Musikakademie in Staufen das Leistungsabzeichen in Silber abgelegt. Katarina zeigte eindrucksvoll Ihr Können in dem Sie mit der Querflöte, eine Passage aus den Prüfungsstücken vor dem Publikum spielte.

 

In Vertretung überreichten Udo und Fabian den Mädels ein Geschenk und brachten nochmals zum Ausdruck welcher Leistung bei solch einer Prüfung abverlangt wird.

 

Die Bergmannskapelle wollte in diesem Jahr nach der Idee von Hubert Behringer im ersten Konzertteil dem Publikum zeigen, zu welchen Anlässen diese, das Jahr durch agiert.

 

Sei es zum Geburtstag aufspielen, Fastnacht, kirchliche Anlässe wie Hochzeiten, Konzerte, es sind gar viele Anlässe wo musikalische Umrahmung einfach ein Fest verschönern. Es sollte aber auch die Frage aufwerfen, was wäre, wenn es keine Musik, oder auch Gesangverein im Dorf mehr gäbe? Nun, man mag sich das nicht vorstellen. Umso wichtiger ist es, das kulturelle Leben im Dorf mitzugestalten oder wenigstens zu Unterstützen.

 

Für jeden Monat wurden hierzu ein paar Bilder gezeigt und hierzu ein typisches Musikstück zum Thema angespielt.

 

Im zweiten Konzertteil zeigte die Kapelle, dass Blasmusik in der Lage ist, in fast allen Musikstillrichtungen heimisch zu sein. Sei es die Marschmusik oder Polka oder aber auch bei Opern, Musicals, Boogie, Rock und Filmmelodien, wie „Spiel mir das Lied vom Tod“ von Enrico Morricone. Dabei zeigte Barbara Ritter Ihr Können auf der Mundharmonika.

 

Auf vierzig Jahre in den Diensten der Blasmusik. Darauf dürfen die Mädels Anita Born, Ingrid Hillbrecht und Birgit Schneider zurückschauen. Die Frauen haben der Bergmannskappelle schon viele Dienste erwiesen. Alle können auf langjährige Tätigkeiten in der Vorstandschaft zurückblicken. Also nicht verwunderlich, dass Ingrid derzeit auch unsere erste Vorsitzende ist. Hierzu wurden die Drei vom Alemannischen Musikverband und auch von der Bergmannskapelle geehrt. Die drei Damen wünschten sich von der Kapelle das Stück „Fabian Polka“.

 

Diese wurde natürlich gern gespielt.

 

Zum Abschluss dieses Jahres möchten wir uns bei unseren Dirigenten Hubert Behringer und Simon Behringer, für die musikalische Arbeit im vergangenen Jahr bedanken. Ebenso bei den Ausbildern der Zöglinge. Ohne Jugendarbeit kann ein Verein auf Dauer nicht existieren.

 

Herzlichen Dank an die Vorstandschaft allen voran unserer Ingrid.

 

Aber einen ganz besonderen Dank an alle Sponsoren Freunde und Gönner der Bergmannskapelle und der Bläserjugend Wieden. Wir wünschen Ihnen allen viel Gesundheit und ein gutes neues Jahr 2020

 

 

 

Bericht BZ von Paul Berger

Bericht der Markräfler Zeitung

 

 

 

Hier das aktuelle Programm für den Konzertabend sowie dem Theatherabend am 11.01.2020
flyer_v02.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.2 MB

Herzlichen Dank an Martin Klingele für die Überlassung der Bilder.

0 Kommentare

Di

24

Dez

2019

Allen eine frohe Weihnacht.

Die  Bergmannskapelle wünscht allen eine gesegnete Weihnacht und einen guten Rutsch in das neue Jahr.

0 Kommentare

Terminkalender 2021 im internen Bereich unter"Aktuelles und Termine"

Veranstaltungen

Derzeit keine Veranstaltungen oder Gastkonzerte

Mitgliedschaft

Werden Sie Fördermitglied

der Bergmannskapelle und

unterstützen Sie unsere Arbeit.

 

Förderantrag
neuer_Förderbeitrag_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 96.2 KB